SparkleShare – Eine Alternative zu Dropbox

SparkleShare LogoDropbox ist schon ein sehr geiles Tool. Account anlegen, Dropbox auf dem eigenen Computer installieren und Dateien in den Dropbox-Ordner legen. Und schon hat man immer ein aktuelles Backup seiner Dateien. Nun Dropbox auf einem zweiten Computer installieren und man hat automatisch auch dort immer seine aktuellen Dateien. Auch gibt es ein Webinterface und auch Apps für iPhone, Android und Blackberry. Einfacher kann man seine Dateien nicht synchronisieren.

Doch leider hat Dropbox ein für mich gravierendes Problem, sodass ich es nur sehr sporadisch für sehr ausgewählte Daten einsetze. Dropbox ist einmal ein amerikanisches Unternehmen und die Dateien liegen irgendwo unverschlüsselt in der Amazon-Cloud. Kein wirklich beruhigender Gedanke, wenn ich diesem Service meine persönlichen Daten anvertrauen möchte.
Hier würde TeamDrive von der Hamburger Firma TeamDrive Systems GmbH ins Spiel kommen. Laut TeamDrive werden die Daten verschlüsselt in der Cloud abgespeichert und die Schlüssel bleiben auf dem Client. Damit erhielt TeamDrive auch das Datenschutzgütesiegel des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) das aktuell bis März 2011 gültig ist. Desweiteren kann man TeamDrive so konfigurieren, dass man seinen eigenen Speicherplatz nutzt. Da frage ich mich, warum man dann noch einen Team-Drive Account braucht und ich trotzdem monatlich zahlen muss. Dann sollen Sie doch bitte einfach die Software verkaufen und gut ist.


Hier kommt nun schließlich SparkleShare ins Spiel. SparkleShare setzt auf GIT und SSH, um Daten zu synchronisieren. Somit sind die Anforderungen sowohl an den Client, als auch an den Server recht gering. Obwohl es aktuell nur eine sehr frühe Beta von SparkleShare gibt, funktioniert das Ganze ausgesprochen gut. Mag mit daran liegen, dass sowohl SSH, als auch GIT schon seit einigen Jahren entwickelt werden und damit sehr stabil sind. Ich habe die Beta mal schnell kompiliert, auf einem Server einen neuen User angelegt und ein GIT Repository angelegt. Obwohl es eine Gnome-Software ist, fügt sich diese sehr gut in mein KDE ein. Freu mich schon darauf, wenn es fertige Pakete für Debian und Ubuntu gibt. Geplant sind auch MacOS X- und Windows-Versionen von SparkleShare. Ein weiterer Vorteil an SparkleShare ist, dass man auch von nicht unterstützen Systemen auf seine Daten zugreifen und diese abändern kann. Es sind müssen nur GIT uns SSH zur Verfügung stehen.
Einen Nachteil hat SparkleShare allerdings. Da es auf gibt GIT basiert und GIT bekanntlich nicht gut mit großen Binärdateien umgehen kann, wird es für Fotos nicht so geeignet sein. Ich werde das mal genauer prüfen und wieder berichten.

Ein Gedanke zu „SparkleShare – Eine Alternative zu Dropbox

  1. Pingback: Wuala – das bessere und sicherere Dropbox | korbinian-pauli.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.