Palm Pixi – das zweite WebOS-Smartphone von Palm

palm-logo

In letzter Zeit sprießen Smartphones aus dem Boden, so wie ich sie mir schon vor ein paar Jahren als Palm-Treo-Nachfolger gewünscht habe.
Nun bringt Palm mit dem Palm Pixi den kleinen Bruder des Palm Pre raus. Im Prinzip wurde nicht viel geändert. Das Display wurde etwas kleiner, die Tastatur ist nun starr im Gerät integriert und nicht mehr zum Ausziehen, kein WLAN. Also insgesamt ein wenig abgespeckt.

Die Schwachstellen die schon das Palm Pre hat, wie z.B. die 8GB interner Speicher und kein SD-Card-Slot, wurden nicht behoben. Nachdem aber weder das Palm Pre, noch das Palm Pixi in einer GSM/UMTS-Variante gibt, sind beide erst mal keine Option.

2 Gedanken zu „Palm Pixi – das zweite WebOS-Smartphone von Palm

  1. Vom Formfaktor find ich das Teil echt fesch, die 8GB-Limitierung stört mich nicht so, aber weder WLAN noch UMTS find ich schon herb und irgendwie nicht zeitgemäß für ein krachneues Device, welches mit _Web_OS läuft.

  2. Da ich das Gerät auch als Musik-Player nutzen will, sind die 8GB schon knapp. Bei Blackberry hat eine 16GB SD-Karte drin und die ist zu 75% voll. UMTS wird das Ding wohl schon haben, wenn es bei uns auf den Markt kommt. Was ich damit sagen wollte ist, dass es das Ding im Moment nur in einer CDMA-Version gibt und damit bei uns unbrauchbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.