MacBook und Kubuntu

Nachdem meine letzten Posts alle nur von yingiz gehandelt haben, nun mal wieder ein wenig technischere Beutrag.

Apple MacBook

Kurz vor Weihnachten habe ich mir ein Apple MacBook zugelegt, da es vom Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich besser ist, als bei den Konkurrenten. Des weiteren schaut es auch noch deutlich besser aus. Auch bietet es z.B. ein Multi-Touch-Pad, was kein anderer Hersteller bisher in seine Geräte einbaut.

Bei meinen Kollegen habe ich allerdings nur Kopfschütteln bewirkt, als ich erzählt habe, dass das erste was ich gemacht habe, es war, ein Linux zu installieren. Apple hat ja bei OS X schon die richtigen Ansätze und vieles finde ich auch super, wenn man aber seit 10 Jahren eigentlich nur Linux/KDE benutzt, dann fehlen einem doch ein paar Dinge, die einem über die Jahre ans Herz gewachsen sind.

Nun stand die Frage im Raum, welche Distribution es denn sein sollte. Für mich sls langjähriger Debian-Anhänger war klar, dass es auf jeden Fall eine Distribution mit APT als Packet-Verwaltung sein muss. Eigentlich wollte auch wieder ein Debian-Etch installieren, allerdings habe ich mich dann mal ein wenig schlau gemacht und bin dann bei Kubuntu hängen geblieben, obwohl ich damit vor ein paar Jahren noch nicht so gut Erfahrung gemacht habe. Allerdings muss ich gleich sagen, dass Kubuntu inzwischen erwachsen geworden ist.

Ich bin sehr erstaunt, wie reibungslos die Installation funktioniert hat und wie super die Hardware erkannt wurde, ohne dass ich noch viel nachbearbeiten musste. Sogar das Power-Management, Speed-Step, … Ich hatte ja noch die Prozedur im Hinterkopf, die ich vor über 5 Jahren durchgemacht habe, um auf meinem PowerBook G4 ein Debian zum laufen gebracht habe. Da mußte alles per Hand installiert und eingestellt werden.

Ich kann also jedem die Kombination MacBook/Kubuntu empfehlen.

6 Gedanken zu „MacBook und Kubuntu

  1. Pingback: hype.yeebase.com

  2. Gutenabend,

    Ich habe auch letzen sommer Kubuntu auf mein MacBook installiert.

    Aber Wireless könnte ich nicht gut machen. Haben Sie keine Probleme erfahren mit Airport?

    (Deutsch ist nicht mein erste Sprache…)

    Danke!

  3. Hi, ich habe neulich versucht kubuntu auf meinem macbook zu installieren, bin aber auf viele Probleme gestoßen, die sich für mich als noch kde und linux newbie als sher hart herausgestellt haben.

    All die praktischen F-Tasten funktionierten nicht out of the box (Hellichkeit, sound, die CD Auswerfen Taste, und natürlich war insgesamt das Tastatur Layout etwas durcheinander!)

    Hinzukam, dass weder Mikro noch Kamera konfigurierbar waren und das Macbook beim zuklappen nicht in den Ruhemodus wechselte, danach noch nicht mal richtig startete!

    Also lange Rede kurzer Sinn, ich würde jedem empfehlen, der gerade Einsteiger ist Ubuntu zu installieren.
    Damit gab es deutlich weniger Probleme und man kann die rechtbrauchbare Anleitung https://help.ubuntu.com/community/MacBook 1 zu 1 befolgen.

    Nun ich würde eigentlich gerne kubuntu laufen lassen, kennst du vielleicht ein ähnlich gut beschriebenes Tutorial dazu wie das was du genannt hast?

    Viele Grüße
    Benjo

  4. Hi Benjo,

    ich habe mich auch an die Anleitung, die Du verlinkt hast, gehalten, obwohl ich kubuntu statt ubuntu installiert habe. Zusätzlich habe ich noch https://help.ubuntu.com/community/MacBook_Santa_Rosa beachtet, dann funktioniert auch der Ruhemodus gescheit.
    Tasten funktionieren alle einwandfrei. Man kann ja schon bei der Installation angeben, dass man ein MacBook hat.
    Mikro und Kamera habe ich noch nicht getestet, da ich beides nicht wirklich brauche.
    Ciao

  5. Pingback: Asus Zenbook ASUS UX32VD R4002V | korbinian-pauli.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.