Kubuntu 8.10 mit KDE 4.1 auf dem MacBook

Kubuntu Logo

Seit KDE 4.0 Anfang diesen Jahres endlich erschienen ist, konnte ich es kaum erwarten, dieses endlich nutzen zu können. Für Kubuntu 8.04 gab es dann ja ziemlich schnell die Möglichkeit, KDE 4.0 parallel zu seinem KDE 3.5 zu installieren. Das habe ich dann auch prompt getan und war mehr als enttäuscht. Ich musste die Erfahrung am eigenen Leib machen, was die KDE-Entwickler schon immer gesagt haben. Die Version 4.0 ist nicht für den Endverbraucher gedacht. Also habe ich erstmal die Version 3.5 weiter benutzt.

Als dann im Sommer die Version 4.1 freigegeben wurde, habe ich einen weiteren Test gemacht. Diesmal war KDE 4 einigermaßen brauchbar und ich verwende es seitdem ausschließlich. Zwar hat es nach wie vor einige Macken, aber darüber will ich mal hinwegsehen.

Nachdem vor ein paar Tagen nun die erste Beta von Kubuntu 8.10 veröffentlicht wurde, konnte ich nicht mehr widerstehen und hab mein MacBook auf Kubuntu 8.10 Beta gehoben.

Auch von diesem Update wurde ich wieder nicht enttäuscht, auch wenn es noch ein einigen Stellen hakt. Aber allein der knetworkmanager ist einfach genial. Bisher habe ich für meine T-Mobile-UMTS-Karte immer die Software von Vodafone benutzt, um mobil ins Internet zu kommen. Das erledigt ab sofort der knetworkmanager.

Ich gehe schwer davon aus, dass Kubuntu 8.10 bis zu seiner endgültigen Veröffentlichung noch die ganzen kleinen Bugs beheben wird. Auf diesen Tag freue ich mich schon gewaltig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.